Islamfeindliche Parolen an Bremer Moschee

Islamfeindliche Parolen an Bremer Moschee

Unbekannte haben die Fatih Moschee in Bremen mit islamfeindlichen Parolen beschmiert. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

In der Nacht zum Sonntag wurde die Fatih Moschee, Mitglied der Islamischen Föderation Bremen e.V. (IFB), auf der Stapelfeldtstraße in Gröpelingen Ziel eines islamfeindlichen Übergriffs. Laut Polizeibericht haben die bisher unbekannten Täter ausländerfeindliche Parolen wie „Fuck Musels, „Scheis musels“, „fuck“ an die Wand der Moschee gesprüht und durch Feuerwerkskörper einen Sachschaden verursacht. Das Ereignis mit den Begleitumständen wird jedoch als „bedenklich“ eingestuft.


Die Pressestelle der Polizei Bremen teilte IslamiQ auf Anfrage nun mit, dass die Polizei von einer politisch motivierten Tat ausgehe und deshalb der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen habe. Momentan ermittelt die Polizei gegen Unbekannt, Hinweise oder einen Tatverdächtigen gebe es noch nicht. Ein offizieller Zeugenaufruf wurde gestartet. Das Moscheegelände ist mit einer Videokamera gesichert. Die Videoaufnahmen von der Tatnacht werden aktuell noch ausgewertet.

Der Verantwortliche für die Verbandskommunikation der Region Bremen, Vahit Bilmez, bezeichnete den Anschlag als „hässliche Tat“, die mit einem stark zunehmenden islamfeindlichen Rassismus zusammenhänge. Er fordert die Bundesregierung auf, islamfeindlich motivierte Straftaten konsequent zu verfolgen.


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Hadsch-Botschaft des Revolutionsoberhauptes Ajatollah Khamenei 2017
پیام امام خامنه ای به مسلمانان جهان به مناسبت حج 2016
We are All Zakzaky
Telegram