Iran

Zionisten als Fake-Muslime beim Quds-Tag

Zionisten als Fake-Muslime beim Quds-Tag

Da die muslimischen Demonstranten friedlich demonstrieren und das den Zionisten nicht in den Kram passt, versuchen sie mit solchen Methoden das Ansehen einer friedlichen Demonstration zu verunglimpfen.

Von: Yavuz Özoguz , Gestern 15:06

Der gestrige Quds-Tag verlief – wie es auch die Polizei bestätigt – ohne Zwischenfälle ab. Das lag an der besonnenen Polizei aber vor allem auch an der Aufmerksamkeit von muslimischen Aktivisten. Schon früh waren ihnen zwei Gestalten aufgefallen, die mit der Flagge der Islamischen Republik Iran herumliefen und sich in jeder Hinsicht extrem unflätig verhielten. Abgesehen davon, dass sich die Anhänger der islamischen Befreiungstheologie zumeist kennen, gehört auch ein islamisches Benehmen und Vermeiden von Schimpfworten und hetzerischem Verhalten zu den Merkmalen, an denen man die echten Anhänger erkennen kann. Jene zwei Gestalten aber fielen von Anfang an so sehr auf, dass einige aufmerksame Aktivisten es bemerkt und den eigenen Ordnern gemeldet haben, damit diese einschreiten. Es gab einige Warnungen. Eine der beiden Personen ist im Video, dass das jüdische Forum vom Quds-Tag zeigt, deutlich zu erkennen in Sekunde 10 [1].

Die Schilderungen, die meine Wenigkeit von zuverlässigen und aufrichtigen Demonstranten erhalten hat, sind so frappierend, dass es sich bei jenen Personen unmöglich um Muslime, geschweige denn um Anhänger der islamischen Befreiungstheologie handeln kann. Die aufrichtigen Demonstranten waren selbst so schockiert von dem, was sie gesehen haben – ich erspare mir hier die Schilderungen – dass sie im Internet intensiv recherchiert haben. Und siehe da, sie sind fündig geworden. Bereits bei einer 1. Mai Demo im Jahr 2016 ist der gleiche Mann wiederum bei einem Video des Jüdischen Forums, dieses Mal als Demonstrant der Linken gegen Zionismus zu erkennen, der arme unschuldig am Rand sitzende (wahrscheinlich jüdische) Passanten mit seinem Flaggenstock verprügelt (ab Minute 2:30) [2]. Das Gesicht des Unruhestifters ist sehr deutlich in Minute 4:10 zu sehen. Links neben ihm die zweite Person, die auch beim gestrigen Quds-Tag dabei war.

Fazit: Da die muslimischen Demonstranten friedlich demonstrieren und das den Zionisten nicht in den Kram passt, versuchen sie mit solchen Methoden das Ansehen einer friedlichen Demonstration zu verunglimpfen. Jene beiden Personen dürften mit diesem Artikel aus dem Verkehr gezogen sein. Aber die nächsten Agenten des Zionismus stehen sicherlich bereit. Wisset: Sobald jemand außergewöhnlich intensiv hetzt, besteht der dringende Tatverdacht, dass es sich um einen eingeschleusten Provokateur handelt. Darauf müssen wir uns in den nächsten Jahren noch besser einstellen.

Einen ausführlichen Bericht zum Quds-Tag gibt es hier.

………………………………………….

 

[1] https://www.youtube.com/watch?v=QLW1VnH1LGQ&feature=youtu.be

[2] https://www.youtube.com/watch?v=xx_oFBYgZvo&feature=youtu.be


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Mourining of Imam Hossein
Hadsch-Botschaft des Revolutionsoberhauptes Ajatollah Khamenei 2018
We are All Zakzaky