Iran

Velayati: Verlegung der US-Botschaft - Zeichen für Allianz der Kreuzfahrer und Zionisten

Velayati: Verlegung der US-Botschaft - Zeichen für Allianz der Kreuzfahrer und Zionisten

Der Berater des Oberhauptes der Islamischen Revolution in internationalen Fragen hat erklärt, die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach al-Quds ist ein deutlichen Zeichen für die Allianz der Kreuzfahrer und der Zionisten.

Dies sagte Ali Akbar Velayati am Rande der Kundgebungen zum Internationalen Al-Quds-Tag zu Reportern in Teheran, wie die Nachrichtenagentur Mehr berichtet. 

Er fügte hinzu: Die Anhänger des Zionismus und der Kreuzfahrer haben sich vereint, um gegen Islam zu kämpfen und die erste Gebetsrichtung der Muslime zu besetzen.

Velayati bezeichnete den Quds-Tag als einen Tag, der die Größe des Islam präsentiert und hob hervor: An diesem Tag versammeln sich überall auf der Welt die Muslime als Zeichen für ihren Protest gegen die Aktionen der Zionisten und deren Okkupation der ersten Gebetsrichtung der Muslime und halten Kundgebungen ab.

Der letzte Freitag im heiligen Fastenmonat Ramadan wurde auf Initiative des Oberhauptes der Islamischen Republik Iran, Imam Khomeini, zum Al-Quds-Tag ausgerufen, damit die Muslime ihre Abscheu gegenüber der rassistischen Politik des zionistischen Regimes bekunden.

Die diesjährigen Kundgebungen fanden am 8. Juni gleich dem 23. Ramadan 1439 nach der Hidschra in Iran und anderen Ländern der Welt statt.


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Quds cartoon 2018
Hadsch-Botschaft des Revolutionsoberhauptes Ajatollah Khamenei 2017
پیام امام خامنه ای به مسلمانان جهان به مناسبت حج 2016
We are All Zakzaky