Jemen

UNO: Alle 10 Minuten stirbt ein Kind im Jemen

UNO: Alle 10 Minuten stirbt ein Kind im Jemen

Aufgrund der Auswirkungen der saudi-arabischen Blockade des Jemen und des Krieges stirbt laut der UN-Nothilfekoordinatorin alle 10 Minuten 1 Kind in diesem Land.

Die UN-Nothilfe-Koordinatorin Lise Grande  forderte zum Ende einer Sitzung hochrangiger Verantwortungsträger am Rande der 73. UN-Vollversammlung in New York, die Unterstützerländer und Institutionen auf, ihre Finanzhilfen für die Beseitigung der größten humanitären Krise im Jemen zu erhöhen.

Grande warnte, dass ohne entsprechende Maßnahmen bis Ende des Jahres, weitere 10 Millionen Kinder im Jemen von Hunger bedroht sein werden.

Drei Viertel der Bevölkerung benötigten irgendeine Art der Hilfe, um zu überleben, sagte sie weiter.

Auch der Koordinator der UN-Organisation für humanitäre Hilfe - UNOCHA - Mark Lowcock, äußerte seine Sorge über die äußerst kritische humanitäre Lage im Jemen.

Lowcock forderte die Teilnehmer auf, bis zur Erzielung von Fortschritten im politischen Prozesses im Jemen,  Ressourcen für humanitäre Hilfsmaßnahmen zur Verfügung zu stellen, um das Leiden der jemenitischen Bevölkerung zu mindern.

Saudi-Arabien begann seine Angriffe auf den Jemen im März 2015, und verhängte eine allseitige Blockade über das Land, und wird dabei von den Vereinigten Arabischen Emiraten, den USA und weiteren Handlangern unterstützt.


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Hadsch-Botschaft des Revolutionsoberhauptes Ajatollah Khamenei 2018
We are All Zakzaky