Türkei

Für Moscheen gibt es keine Höhenbeschränkung

Für Moscheen gibt es keine Höhenbeschränkung

Kasan ist einer der Spielorte der Fußball-WM. Die Hauptstadt der Republik Tatarstan ist ein weißer Fleck auf der touristischen Landkarte, dabei ist das Miteinander der Völker und Religionen hier beispielhaft.

Kostja ist der Superstar der Uliza Baumanskaja. Sobald er die Saiten seiner Gitarre anschlägt und die ersten Töne ins Mikrofon haucht, sammelt sich eine Traube von Passanten um den jungen Mann, der zu Herzen gehende Lieder spielt. Was er singt, wovon die Lieder erzählen – ob es Liebeslieder sind oder Protestsongs, Balladen oder Schnulzen – wissen wir nicht. Die meisten scheinen die Texte zu kennen. Sie singen mit und wiegen sich in den Hüften. Und manche liegen sich in den Armen. Bis spät in den Abend dauert sein Konzert. Und am Ende ist die vor ihm liegende Gitarrentasche mit Hundert-Rubel-Scheinen gefüllt. Dass der Musiker mit den sanften braunen Augen und der schönen Stimme Kostja heißt, erfahren wir aber erst später.

Schade, dass wir nichts verstehen und nur beobachten können. Anders als in Moskau oder St. Petersburg kommen wir uns in Kasan wie Analphabeten vor. Fast alles ist zweisprachig ausgezeichnet. Auf Russisch und Tatarisch, eine mit dem Türkischen verwandte Sprache. Selbst wenn wir die kyrillischen Buchstaben entziffern und zusammenfügen, bleiben uns die Wörter fremd. An den Infopoints, die an strategischen Punkten des Zentrums verteilt sind und die Form von halben Fußbällen haben, werden wir leider auch nicht schlauer. Englisch? Deutsch? Njet. Bedauerndes Schulterzucken. An Fremdsprachen wird man also noch arbeiten müssen, wenn jetzt die ganze Welt zu Gast ist.


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Quds cartoon 2018
Hadsch-Botschaft des Revolutionsoberhauptes Ajatollah Khamenei 2017
پیام امام خامنه ای به مسلمانان جهان به مناسبت حج 2016
We are All Zakzaky