Türkei

Ein Leben für die Wissenschaft - Fouat Sezgin ist tot

Ein Leben für die Wissenschaft - Fouat Sezgin ist tot

Der Historiker und Islamwissenschaftler Fouat Sezgin ist tot. Der aus der Türkei stammende Akademiker starb im Alter von 93 Jahren in der Stadt Istanbul. Er ist Gründer und Leiter des Instituts für Geschichte der arabisch-islamischen Wissenschaften.

Aus seiner Forschungs- und Lehrtätigkeit wurde eine Vielzahl an Exponaten aus der islamischen Welt zusammengetragen, die in Deutschland und in der Türkei in Museen und auf Ausstellungen den interessierten Erkundungen der Besucher offen stehen. Sein Augenmerk galt insbesondere der Geschichte der Naturwissenschaften und des Schrifttums des arabischen-islamischen Raumes. Seine „Geschichte des arabischen Schrifttums“ gilt international als Standart- und Referenzwerk.

1980 wurde er mit der Goetheplakette der Stadt Frankfurt am Main ausgezeichnet. 1982 bekam er für seine wissenschaftlichen Verdienste das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland sowie 2001 das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Prof. Dr. Fuat Sezgin musste 1961 nach einem Militärputsch seine Heimat, die Türkei, verlassen, weil er von dem damaligen Militärregime in seiner Lehrtätigkeit als schädlich eingestuft wurde und seine Lehrerlaubnis verlor.

Die Redaktion von Weg zum Islam spricht den Angehörigen ihr aufrichtiges Beileid aus. Möge Allah barmherzig mit ihm sein. Wir gehören Allah und zu Ihm kehren wir zurück.


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Hadsch-Botschaft des Revolutionsoberhauptes Ajatollah Khamenei 2018
We are All Zakzaky