Trump will Putin auf Asienreise treffen

Trump will Putin auf Asienreise treffen

Donald Trump hat die erste Station seiner Asienreise erreicht: In Japan sandte der US-Präsident Warnungen in Richtung Nordkorea. Zudem hofft er in dem Konflikt auf Hilfe von Wladimir Putin.

US-Präsident Donald Trump ist zu Beginn seiner fast zweiwöchigen Asienreise in Japan eingetroffen. Einige Hundert amerikanische und japanische Soldaten bereiteten ihm am Vormittag auf dem US-Militärstützpunkt Yokota einen begeisterten Empfang.

Solange er Präsident sei, werde das US-Militär immer alle nötigen Ressourcen haben, sagte Trump. Und es werde immer, immer gewinnen. Viele Länder der Region Asien-Pazifik gediehen auch deswegen so gut, weil das amerikanische Militär so viele Opfer gebracht habe. "Dank euch wird der Frieden vorankommen", sagte Trump.

Eines der zentralen Themen während der Asienreise wird der gefährliche Konflikt mit Nordkorea sein. Bereits zum Auftakt sandte Trump Warnungen in Richtung Nordkorea. "Kein Diktator, kein Regime" sollten die USA unterschätzen. "Wir werden uns niemals ergeben, niemals wanken oder zögern bei der Verteidigung unseres Volkes, unserer Freiheit und unserer großartigen amerikanischen Flagge."


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Hadsch-Botschaft des Revolutionsoberhauptes Ajatollah Khamenei 2018
We are All Zakzaky