Myanmar

UN-Menschenrechtsinspektoren sprechen von systematischer Ermordung der Rohingyas in Myanmar

  • News Code : 863225
  • Source : Genf (/Reuters)
Brief

- Menschenrechtsinspektoren der Vereinten Nationen haben nach ihrer ersten Reise nach Bangladesch die systematische Gewalt gegen die muslimische Minderheit in Myanmar entlarvt.

Diese Gruppe der UN-Inspektoren unter der Leitung des ehemaligen indonesischen Generalstaatsanwalts, Marzuki Darusman, hat am Freitag bekannt gegeben, dass die Zahl der Opfer der Niederschlagung der Armee Myanmars noch unbekannt sei. Die Inspektoren gehen davon aus, dass diese Zahl weit mehr als die angegebenen Statistiken sein könnten. Darusman sagte dazu: "Wir haben dies von vielen Dorfbewohnern in der Provinz Rakhine gehört. Sie weisen auf ein systematisches Muster der Verbrechen hin, wovon Hundert Tausend Menschen betroffen sind". Er sprach in diesem Zusammenhang von offensichtlicher Verletzung der Menschenrechte. 

In den vergangenen zwei Monaten sind mehr als 600 Tausend Rohingya-Muslime vor der Gewalt der Armee in Myanmar ins Nachbarland Bangladesch geflohen.  


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Arba'een
Mourining of Imam Hossein
Hadsch-Botschaft des Revolutionsoberhauptes Ajatollah Khamenei 2017
پیام امام خامنه ای به مسلمانان جهان به مناسبت حج 2016
We are All Zakzaky