Myanmar

Macron bezeichnet Gewalt in Myanmar als Völkermord

Macron bezeichnet Gewalt in Myanmar als Völkermord

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat die Gewalt gegen die Rohingya-Muslime in Myanmar als „Völkermord“ bezeichnet.

Frankreich arbeite mit anderen Mitgliedern des UN-Sicherheitsrates an einer Verurteilung „dieses Genozids, der sich abspielt, dieser ethnischen Säuberung“, sagte Macron gestern dem französischen Fernsehsender TMC.

Seit Ausbruch der Gewalt gegen Rohingya-Muslime am 25.August sind  400.000 Menschen ins Nachbarland Bangladesch geflohen. Die Regierung von Myanmar erkennt das Volk der Rohingya nicht als seine Staatsbürger an, obwohl es sich um mehrere Millionen handelt.  Im Jahre 1982 hat die Regierung von Myanmar dieser Ethnie die Staatsbürgerschaft abgesprochen und ihnen ihre Bürgerrechte entzogen.


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Quds cartoon 2018
Hadsch-Botschaft des Revolutionsoberhauptes Ajatollah Khamenei 2017
پیام امام خامنه ای به مسلمانان جهان به مناسبت حج 2016
We are All Zakzaky