Myanmar

Dutzende Rohingyas bei Flucht aus Myanmar ertrunken

  • News Code : 857701
  • Source : Dhaka (AFP)
Brief

Mehrere Rohingya-Muslime sind beim Kentern eines Bootes mit Dutzenden Flüchtlingen ertrunken.

Aktuellen  Berichten zufolge ist das Boot am Freitag gemeinsam mit 14 Leichen, wovon 10 Minderjährige waren, entdeckt worden. Vermutlich seien mehr als 60 Menschen ertrunken, sagte ein Sprecher der Internationalen Organisation für Migration (IOM) am Freitag in Genf. "Der Tot von 23 Menschen ist bestätigt, 40 Menschen sind verschollen und vermutlich ertrunken." Zunächst war mit 19 Toten gerechnet worden.

Die Regierung in Myanmar teilte vor einiger Zeit mit,  die Angriffe auf die Rohingya-Muslime seit 5. September eingestellt zu haben. Das ist aber nicht glaubthaft,  denn  der  Fluchtlingsstrom aus Myanmar   in Richtung Bangladesch ist nicht abgebrochen. Trotz internationalem Druck  verweigerte  die Regierung in Myanmar ein weiteres Mal  am Donnerstag  den Menschenrechtsorganisationen den Zugang zum Bundestaat Rakhine.

Nach Besichtigung dieser Region warf der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, Filippo Grandi, der myanmarischen Regierung  ethnische Säuberung und Vertreibung von  der Rohingya-Muslimen  vor. Die myanmarische Regierung dementiert,   jegliche "ethnische Säuberung" und "Völkermord" begangen zu haben.


Posten Sie Ihre Kommentare

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Hadsch-Botschaft des Revolutionsoberhauptes Ajatollah Khamenei 2017
پیام امام خامنه ای به مسلمانان جهان به مناسبت حج 2016
We are All Zakzaky
Telegram